Die Kostenfrage

 

Sicherlich ist die Kostenfrage für jeden Sportler schon bei Anschaffung des Equipments und im Anschluss auch bei Wettkämpfen ein entscheidender Punkt. Wie in jedem Sport ist es auch beim Bogenschießen notwendig, ein gewisses Etat für eine gute Ausrüstung anzulegen. Erste Blicke in Sportkatalogen und Fachgeschäften schrecken den Interessenten zunächst vor den großen Summen für Compound- oder Recurvebögen ab, aber das sollte es nicht.

Der Kauf eine Bogens sollte für einen Anfänger mindestens im ersten halben Jahr tabu sein. Sportvereine und Fachgeschäfte bieten Laien ein Mietangebot an, in dem u.a. ein kompletter Sportbogen mit Visier und Pfeilauflage, Bogentasche, Spannriemen und u.a. auch passende Pfeile mitgeliefert werden. Die Mietgebühren belaufen sich i.d.R. zwischen 30,00 EUR und 75,00 EUR für ein halbes Jahr und können bei Kauf auf den Gesamtpreis angerechnet werden. Das Angebot spricht schon aus solchen Gründen dafür, damit der Schütze sich mit seinem Leihbogen anfreunden und bis zum Kauf die richtigen Wurfarme (die die Stärke der Spannung verursachen) wählen kann. In dem ersten Jahr entwickelt der Anfänger nach und nach mehr Kraft und Technik, um die Höhe der Spannung zu erweitern und dadurch auf höhere Distanz zu schießen. Außerdem ist nicht unlängst garantiert, dass der Anfänger den Sport auch langfristig ausüben möchte. Sonst wäre eine komplette Ausrüstung umsonst angeschafft worden.